Sie vermissen auch einen Fahrradweg auf die Lahnberge und zurück?

Nun wissen wir: Der Radweg kommt

    Mittlerweile müssen wir darüber reden, wie wir uns einen solchen Radweg wünschen:
  • richtet sich Streckenverlauf reinweg nach den Bedürfnissen der Radfahrer
    oder nach dem Verlauf der Straßen für die Autos?
  • Wo sollte der Weg verlaufen?
  • Wie sollte die Oberfläche des Weges sein?
    tatsächlich Asphalt?
    - Dann kann im Winter der Schnee gekehrt werden
    - aber er muss an vielen Tagen im Jahr gestreut werden
    - dann muss zwingend das Laub gekehrt werden
    fester Splitt?
    - Wenn Splitt gut gemacht und festgefahren ist, fährt er sich "ähnlich" wie Asphalt
    (höherer Kraftaufwand bergauf, geringere Geschwindigkeit bergab)
    - erübrigt sich das Laubkehren und das Streuen
    - schmutzt man bei nassen Wegen systematisch ein
  • Wollen wir eine Beleuchtung und in welcher Form?
    - dauerhaft
    - Bedarf (Bewegungsmelder)?
    - Zeitgesteuert (z.B. 5:30 - 22:00)?
    Eine Diskussion darüber ist erforderlich
  • .
vom 22.6.18:
3. Platz beim Stadtradeln
für das Team Lahnberge-Radeln!
vom 22.3.18:
Ein Artikel im Express!
vom 16.2.18
Ein Bericht in der Hessenschau!




Es wird im September wieder "Stadtradeln" im Landkreis Marburg-Biedenkopf geben. Ich werde wieder das Team Lahnberge-Radeln anmelden und hoffe auf rege Teilnahme!
Fotodokumentation Alter Kirchhainer Weg Fotodokumentation des Weges hinunter zur Großseelheimer Straße.
Politiker und Institutionen Gästebuch
Planung der Stadt: Ich verweise auf die 3. Fortschreibung der Radverkehrsplanung Marburg,
insbesondere den Teil "Lahnberge"



Alles neu macht der Mai: Seit 2020 gibt es eine Ausschilderung im Wald



Am Wochenende vor Pfingsten sind überraschend Wegweiser im Wald aufgetaucht, die vom Klinikum hinter der Mensa bis zum Alten Kirchhainer Weg die Strecke kennzeichnen. Es ist nicht ganz klar, wo die Schilder herkommen, es wurden aber ein Fahrrad mit Hänger und Material und einige konspirative Leute gesehen.










Die neuen Schilder sind nicht unumstritten!


Es gibt aber eine Antwort!



Der Trampelpfad zur Mensa ist im Jahr 2018 ein guter Forstweg geworden!


Im Mai 2018 ist der untere Teil der Strecke des Alten Kirchhainer Weges neu geschottert worden und der oberste Teil, kurz vor der Mensa, ist ausgebaggert worden. Der Weg ist breiter, und gleichmäßiger geworden, nach Einsetzten der Regenfälle im Herbst ist er auch mit wassergebundener Decke fein geschottert worden. HessenForst hat die Arbeiten durchgeführt, die Stadt Marburg hat sie bezahlt [oder muss es noch tun]. Die Vermittlung war durch Fr. Dorn (DIE GRÜNEN) erfolgt. Im Vorfeld hatten sich sowohl Jan Schalauske (DIE LINKE) als auch Handan Özgüven (SPD) im Landtag dafür eingesetzt. Der Weg ist unvermeidlicherweise vergleichsweise steil, ist aber gleichmäßig, ohne Matsch und ohne große Steine befahrbar.

Im Namen der Radfahrer danke ich allen Beteiligten.

Erste absehbare Mängel ...

Die Freude ist nicht uneingeschränkt. Heftige Regengüsse graben bereits deutliche und gefährliche Spuren in den Weg. HessenForst und die Stadt einigen sich bisher nicht, wer für die Instandhaltung zuständig ist.

... sind tatsächlich beseitigt worden!

Ich hatte rasch bei HessenForst, Forstamt Kirchhain, angerufen und über die gefährlichen Rillen berichtet, aber offensichtlich auch viele andere. Und erfreulicherweise sind nicht nur die Furchen ausgebessert worden. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass der Weg ein entsprechendes Oberflächenprofil bekommen hat, um das Wasser rasch seitlich in tiefe Rinnen abzuleiten, die im Wald daneben angelegt worden sind.
In 2020 hat es die gleichen Spurrillen wieder gegeben, die aber genauso ausgebessert wurden!


Wo wünschen wir uns eigentlich den Weg?


Ich bin übrigens bereits dafür gescholten worden, dass ich mich in der Darstellung auf den Alten Kirchhainer Weg konzentriert habe. Der Vollständigkeit halber hier eine relevante Auswahl der Strecken durch den Wald.

Neu:

Hier sind die Wege als gpx-Tracks samt Beschreibung in eine Karte eingetragen, die gpx-Daten können heruntergeladen werden! Herzlichen Dank an Boris Lang, IG-Mobilität des Landkreises.


Von Nord nach Süd in Stichpunkten:
  • von Marburg Nord über die alte Bauerbacher Straße
  • Vom Hauptbahnhof am Haus Tabor vorbei
  • Alter Kirchhainer Weg - zum Klinikum
  • Alter Kirchhainer Weg - zum Botanischen Garten - weiter zum Klinikum
  • Vom Südbahnhof über Schanze - zum Klinikum
  • Vom Südbahnhof über Schanze - zum Botanischen Garten
von der Innenstadt direkt zum Klinikum kann man
  • einen kurzen steilen Weg
  • oder einen längeren weniger steilen Weg fahren
Viele kreative Ideen habe ich ausgelassen.



Ein kleiner Blog: Was habe ich gehört, wen habe ich angeschrieben?
5. Mai 2019Es ist weiterhin kein einziges Schild aufgestellt. Weder in der Stadt, um auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, noch im Wald, um den richtigen Weg zu finden.
Die Stadt versucht weiterhin, von den mehrspurigen Straßen Verkehrsflächen für den Radverkehr abzutrennen. Es ist ein ungelöstes (und meines Erachtens unlösbares) Rätsel, wie an den Abzweigungen und Einmündungen oberhalb der Großseelheimer Straße der Fahrrad- und Autoverkehr getrennt werden können (die gelben Schleifen im Wald in der unteren Bildhälfte. Die Verkehrssituation ist im Video auf meinem Youtube-Kanal und von der Hessenschau sehr schön dargestellt).
24. April 2018Zur Umwandlung einzelner Fahrspuren der 3-4-spurigen Straßen in Fahrradspuren gibt es auch im Juni keine Neuigkeiten. Wir müssen vom Scheitern dieses Projektes ausgehen.
Meines Wissens wird momentan (15.6.2018) eine brauchbare Schotterung des obersten Anteiles der Strecke "Alter Kirchhainer Weg" konkret geplant. Eine Beschilderung fehlt immer noch.
15. Juni 2018Der Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies ist zuversichtlich, dass er bald Fahrspuren des Autoverkehrs an den Hauptverkehrsstraßen auf die Lahnberge in Radspuren umwandeln kann. Ich finde es nicht sehr attraktiv für Fahrradfahrer, sich dem Lärm und Gestank auf diese Weise auszusetzen.
30. März 2018Marburger Bürger weisen mich darauf hin, dass man doch wunderbar sein Fahrrad mit dem radZ-Fatz-Fahrradbus der Stadtwerke auf die Lahnberge transportieren lassen kann. Ja, liebe Marburger Bürger, aber wie komme ich mit dem Fahrrad wieder herunter? Auch auf dem Hänger? Und wenn ich vor oder nach den Fahrzeiten zwischen 7:24 - 11:24 hochfahren muss?
22. März 2018Eine Mitarbeiterin des Marburger Express hat mich interviewt und sich die Umstände erläutern lassen. Am Donnerstag, dem 22.3.18 ist ein doppelseitiger Artikel im Express erschienen.
24. Februar 2018Meine letzten dienstlichen Fahrten auf die Lahnberge waren Abenteuerreisen. Ich habe es spontan protokolliert und an die Verantwortlichen sowie die Presse geschrieben. Es ist offensichtlich aus Umweltschutzgründen nicht vorgesehen, die Lahnberge ohne Auto zu erreichen.
16. Februar 2018Ein Redakteur der Hessenschau hatte seine Freude daran, die "Radwegverbindungen" auf die Lahnberge per Video darzustellen und zu kommentieren. Hier ein Link auf den gesamten Artikel.
26. September 2017Ich habe HessenMobil und den Regierungspräsidenten angeschrieben um ihnen anzuzeigen, dass meiner Meinung nach an der Einmündung der Straße von Kirchhain in die Straße vom Klinikum abwärts für Fahrradfahrer die Verkehrssicherheit nicht gewährleistet ist. Eine Antwort steht bis heute (15.3.18) aus.
8. August 2017Die Oberhessische Presse nimmt sich in weiteren Artikeln der Problematik an. Neben einem Kurzbericht auf Seite 1 äußert sich jetzt endlich der Oberbürgermeister Dr. Spies in einem Artikel, zum anderen berichten zwei OP-Redakteure von ihrer Testfahrt auf die Lahnberge. Geschwitzt haben sie nicht von der Anstrengung auf dem Weg bergauf, sondern vor Angst auf dem sogenannten Fahrradweg bergab.
13. Juli 2017Bündnis 90 / Die Grünen sind aktiv geworden. Fr. Dorn (MdL), Fr. Neuwohner (Fraktionsvorsitzende Marburg), Christian Schmidt (Vorstandsmitglied Marburg) und Marco Nezi (Stadtverordneter Marburg) geben mir die Gelegenheit, mein Anliegen zu erörtern und haben viele gute Ideen, um die Umsetzung voranzutreiben.
12. Juli 2017
Ein engagierter Radfahrer teilt per Leserbrief an die OP mit, welche Wege ihm auf dem Weg auf die Lahnberge gelegen kommen. Alle sollten sich melden! Die Oberhessische Presse veröffentlicht den Leserbrief und nimmt dazu tatsächlich wieder das Bild, auf dem ich so skeptisch aus der Wäsche schaue. Das erhöht natürlich den Wiedererkennungseffekt!
6. Juli 2017
Die Oberhessische Presse in Marburg hat mit mir ein Interview geführt, sehr schön nachrecherchiert und einen halbseitigen Artikel dazu geschrieben.
14. Juni 2017Ich erfahre, dass sowohl die Geschäftsführung der Universitätsklinik als auch die Präsidentin der Philipps-Universität Interesse an einer Fahrrad-Anbindung der Lahnberge haben. Von der Geschäftsführung der Universitätsklinik erfahre ich auch, dass sie " bei einer steigenden Nachfrage eine weitere Optimierung der Unterbringungsmöglichkeiten für Fahrräder inklusive zusätzlicher Ladestationen für E-Bikes auf unseren Grundstücken planen."
13. Juni 2017Ich habe meine Initiative bei der Informationsveranstaltung zum Radverkehrsforum Marburg-Biedenkopf in Kurzform vorstellen können. Claudia Grumann vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung stimmt spontan zu, dass ein Klinikum samt Universitätscampus über öffentliche Fuß- und Radwege erreichbar sein sollte.
3. Juni 2017Die örtlichen Vertreter von HessenForst bestätigen in weiteren E-Mails, dass ein Fahrradweg durch den Wald ihren vordergründigen Aufgaben widerspricht.
Ich habe die verkehrspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen zu diesem Thema angeschrieben und um Lösungsvorschläge gebeten, ebenso den Verkehrsminister Tarek Al-Wazir.
15. Mai 2017HessenForst äußert sich eindeutig: Die Befahrbarkeit der Waldwege kann durch "Absanden" verbessert werden, asphaltierte und beleuchtete Fahrradwege durch den Wald kommen nicht in Frage. Warum passiert der erste Teil nicht wenigstens? Wie geht die Stadt, wie gehen wir Fahrradfahrer damit um, dass es keinen Weg für alle Jahreszeiten geben soll?
Hier ist die Stellungnahme von Hessenforst von 2015 dem Magistrat gegenüber
.
4.Mai 2017Briefe und E-Mails an den Oberbürgermeister und HessenForst sind abgeschickt,
ebenso Briefe und E-Mails mit Bitte um Unterstützung an das Universitätsklinikum in Marburg und die Universität samt deren Betriebs- und Personalräten, an den AStA, den ADFC, die BI-Verkehrswende und den Verkehrsclub Deutschland

Ich betreibe diese kleine Internetseite als private Einzelperson.
Sie soll vor allem für diesen kleinen feinen Zweck einfache Dokumente und Ergebnisse verfügbar zu machen.
Ganz kurz zu meiner Person:
Mein Name ist Ulrich Schu, ich wohne seit 1991 in Marburg und bin seitdem als Arzt beim Universitätsklinikum tätig.
Ulrich@Fahrradinitiative-Lahnberge.de